Prozesswärme

Thilo Brodtmann ist neuer VDMA-Hauptgeschäftsführer

Thilo Brodtmann (Foto) ist seit dem 1. Februar 2015 neuer Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA). Er folgt im Amt auf Dr. Hannes Hesse, der zum 31. Januar in den Ruhestand gegangen ist. Seit 2001 war Brodtmann (51) bereits Stellvertretender Hauptgeschäftsführer des VDMA.Vor allem dank Hesses Einsatz in den letzten vierzehn Jahren als VDMA-Hauptgeschäftsführer findet Thilo Brodtmann den VDMA in rundum guter Verfassung vor. „Wir sind gut aufgestellt“, sagte Brodtmann vor dem Hauptvorstand in Frankfurt. Der VDMA sei ein gesuchter Ansprechpartner sowohl bei der Politik als auch bei den Medien.Der neue Hauptgeschäftsführer stellte ebenfalls die insgesamt hervorragende Lage heraus, in der sich der deutsche Maschinen- und Anlagenbau befindet. Dazu gehört, dass der Umsatz mit € 212 Mrd. einen neuen Rekord erreicht hat und die Branche weiterhin mit einem Volumen von € 151 Mrd. Exportweltmeister ist. Zudem hat der Maschinenbau mit über einer Million Beschäftigten seine Position als größter industrieller Arbeitgeber gegenüber der Elektroindustrie und der Automobilindustrie ausgebaut.Thilo Brodtmann hat sein Studium der Volks- und Betriebswirtschaft mit dem Diplom-Kaufmann 1990 abgeschlossen und arbeitet seit 1991 für den VDMA in verschiedenen Funktionen. Der Einundfünfzigjährige war seit 1999 Geschäftsführer des Fachverbandes Robotik + Automation. Seit 2001 war er ebenfalls Stellvertretender Hauptgeschäftsführer. Diese Funktion nimmt künftig Hartmut Rauen wahr. Neben den beiden anderen Mitgliedern, Dr. Josef Trischler und Dr. Bernd Scherer, ist Naemi Denz als erste Frau in den Kreis der VDMA-Hauptgeschäftsführung aufgerückt.Quelle: VDMA

Verwandte Themen
Stahlindustrie investiert in digitalen Wandel weiter
Intensiv-Seminar „Wärmebehandlung von Stahl – Prozess- und Anlagentechnik“ – jetzt... weiter
Messer baut größtes Werk für Industriegase in Vietnam weiter
Zweite Phase der Energiewende im Fokus der gat weiter
Initiative Massiver Leichtbau geht international in dritte Phase weiter
EAC 2017: Programm liegt vor, Registrierung möglich weiter