Prozesswärme

Spritz-Flut-Anlage zur wässrigen Reinigung

Moderne prozesssichere Wärmebehandlungsprozesse erfordern rückstandslose, fleckenfreie Bauteilsauberkeit. Die BvL Oberflächentechnik GmbH hat speziell für die Anwendungen im Härtereiprozess die Spritz-Flut-Anlage „NiagaraVE“ entwickelt, die sich durch eine sehr starke Reinigungsleistung auszeichnet.

Im Vergleich zu anderen Verfahren bietet die wässrige Reinigung entscheidende Vorteile: Sowohl partikuläre, als auch filmische Verunreinigungen (Emulsionen) werden gründlich abgereinigt. Der Investitionsbedarf ist relativ gering und kommt gleichzeitig einer höheren Umweltfreundlichkeit zugute, die verstärkt von Endkunden gefordert wird.

Die Anlage ist konzipiert für Bauteile mit hohen Gewichten und großen Chargendichten in Körben oder auf Härterosten. Gereinigt wird durch eng stehende Spezialdüsenrahmen mit vielen Strängen. Die Prozessschritte erfolgen in einer Kammer. Häufig wird die Anlage als 3-Tank Anlage ausgelegt: Der erste Tank wird für die Spritzreinigung genutzt, um zunächst den Grobschmutz abzureinigen. Danach wird die Kammer geflutet, um eine Tiefenreinigung auch bei komplizierten Geometrien und Hohlräumen zu erreichen. Nach dem Ablassen der Flüssigkeit erfolgt noch einmal eine Spritzreinigung, um die jetzt noch vorhandenen feinen Ablagerungen von der Oberfläche zu entfernen. Der zweite Tank dient dem Spülen der Bauteile, um die Restkontamination der Bauteile zu reduzieren. Ein dritter Tank wird für die gründliche Endreinigung bei sehr hohen Oberflächenanforderungen eingesetzt.

(Quelle: BvL Oberflächentechnik GmbH)

Verwandte Themen
Primetals liefert Stranggießanlagen an HBIS Laoting weiter
Sonderteil: Deutsche Gesellschaft Feuerfest und Schornsteinbau e. V. (dgfs) weiter
Andritz liefert neuen Hubbalkenofen an Swiss Steel weiter
Faszination Technik: Brammenaustrag aus einem Hubbalkenofen weiter
HärtereiPraxis 2018 – Jetzt Frühbucherrabatt sichern! weiter
SMS liefert Produktionsplanungssystem an Nucor Steel weiter