Prozesswärme

8. ewi-Praxistagung „Induktives Schmelzen und Gießen von Eisen- und Nichteisenmetallen“

Die 8. ewi-Praxistagung „Induktives Schmelzen und Gießen von Eisen- und Nichteisenmetallen“ findet vom 27.–29. November 2017 in Essen statt und wendet sich an Betreiber, Planer und Hersteller von Schmelz- und Gießanlagen in der Eisen- und Nichteisenmetallindustrie.

Das Branchenevent informiert umfassend über den aktuellen Stand des induktiven Schmelzens, Warmhaltens und Gießens. Hierzu vermitteln die Referenten praxisnah neue Entwicklungen in der Induktionsofentechnik, präsentieren moderne Anlagen- und Betriebskonzepte und erläutern wichtige Themen zur Planung und zum Energiemanagement sowie zur Betriebssicherheit und Wartung. Auch das Thema der Strompreisgestaltung und Energiepreisentwicklung wird aufgegriffen und die aktuelle Bedeutung sowie die zukünftigen Chancen und Herausforderungen für die Branche werden diskutiert.

Durch die steigenden Anforderungen an die Qualität der zu verarbeitenden Gusswerkstoffe sowie an die Prozesssicherheit und Betriebsflexibilität und die Notwendigkeit, zunehmend wirtschaftlich, umweltfreundlich und rohstoffsparend zu schmelzen, ist ein wachsender Einsatz von induktiven Schmelz- und Gießverfahren unverkennbar. Zur Nutzung der verfahrenstechnischen Vorteile und energetischen Einsparpotenziale sind praxistaugliche spezifische Kenntnisse der physikalischen Grundlagen, des Aufbaus und Betriebs der Ofenanlagen und ihrer Peripherie, der Betriebssicherheit sowie der metallurgischen Verfahrenstechnik des induktiven Schmelzens und Gießens unverzichtbar.

Themenspezifische Workshops für Eisen- und Nichteisenmetalle bieten dem Tagungsteilnehmer ideale Foren, um über Fragen und aktuelle Probleme zur Schmelzmetallurgie und zum Betrieb der Schmelz-und Gießanlagen mit Experten aus der Praxis zu diskutieren.

Die begleitende Fachausstellung bietet den Teilnehmern wieder Gelegenheit, mit Vertretern der ausstellenden Unternehmen intensive Gespräche zu führen und sich über neue Produkte, Entwicklungen und Serviceangebote zu informieren.

In bewährter Form werden am ersten Nachmittag optional Vorträge zu den physikalischen und metallurgischen Grundlagen des induktiven Schmelzens und der Induktionsofentechnik angeboten. Somit haben Teilnehmer die Möglichkeit, in die Thematik neu einzusteigen, das grundlegende Wissen wieder aufzufrischen oder zu vertiefen.

Dank der anwendungsbezogenen Inhalte der Tagung und der Workshops ist die direkte Umsetzung der erworbenen Kenntnisse in die betriebliche Praxis möglich.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.ewi-schmelzen.de

Verwandte Themen
Tyasa bestellt kombinierte Verzinkungs- und Farbbeschichtungslinie weiter
ArcelorMittal Ostrava bestellt HD moldFO bei SMS weiter
Industrieverband Härtetechnik e.V. (IHT) weiter
HAI erweitert Homogenisierung in Rumänien weiter
Vulkan Verlag gründet neues Objekt mit B2B Club-Modell weiter
Der große Sonderteil zum HärtereiKongress 2017 weiter