Prozesswärme

ALUMINIUM 2014 erreicht neue Bestmarken

Die diesjährige ALUMINIUM Weltmesse, die vom 7. bis 9. Oktober auf dem Messegelände in Düsseldorf stattfand, verzeichnete ein Plus bei Ausstellern und Besuchern. Insgesamt 934 Aussteller (2012: 907 / +3 %) aus 50 Nationen zeigten die gesamte Produktions- und Verarbeitungskette – von der Verhüttung und Verarbeitung über das Halbzeug bis zum Endprodukt und dem Recycling. Eine neue Bestmarke setzte die ALUMINIUM auch bei der Zahl der Besucher. Mit insgesamt 24.261 Besuchern (2012: 21.508 / +13 %) legte die weltweite Leitmesse erneut kräftig zu. „Die ALUMINIUM unterstrich ihre Funktion als globaler Handelsplatz und verzeichnete speziell international wichtige Zuwächse“, so Michael Köhler, Event Director der ALUMINIUM, zum Abschluss der dreitägigen Veranstaltung. So stieg der Internationalitätsgrad – also der Anteil der internationalen Aussteller – auf 63 % (2012: 59 %) und erreichte auch bei den besuchenden Unternehmen mit 56 % (2012: 53 %) einen neuen Höchststand. Fast jeder vierte Auslandsbesucher kommt inzwischen aus dem außereuropäischen Raum – ein Spitzenwert im internationalen Messewesen.Die kommende ALUMINIUM findet vom 29. November bis 1. Dezember 2016. „Zugeben ein später, aber leider unvermeidlicher Termin, da der dichte Belegungsplan der Messe Düsseldorf im Ausnahmejahr 2016 für die ALUMINIUM keine Alternative zulässt“, so Michael Köhler. Ab 2018 finde die ALUMINIUM, wie gewohnt, wieder im Oktober statt. Der späte Termin 2016 tat der Buchung von Standflächen indes keinen Abbruch. Bereits zum Abschluss der ALUMINIUM 2014 sind mehr als zwei Drittel der verfügbaren Flächen gebucht oder reserviert.

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
VDMA Metallurgy bündelt Branchen des metallurgischen Anlagenbaus weiter
Feinguss Blank gewinnt Preis mit neuer Technologie weiter
Massivumformer sehen keinen Spielraum in Tarifverhandlungen weiter
Ceramitec 2018: Treffpunkt für die keramische Industrie weiter
Voestalpine erweitert Automobilplatinen-Standort weiter
Meorga: Automatisierungsmessen in 2018 weiter