Prozesswärme

73. HärtereiKongress – Expertenforum für Wärmebehandlung in Europa

Zum nunmehr 73. Mal lädt die Arbeitsgemeinschaft Wärmebehandlung und Werkstofftechnik e.V. (AWT) vom 25.–27. Oktober 2017 zum HärtereiKongress nach Köln ein. Auch in diesem Jahr startet der HK am Mittwoch mit einem „Praxistag Härterei“ mit zwei Vorträgen zur Theorie und industriellen Praxis des Niederdruckaufkohlens.

Weitere Vorträge gibt es zu den Themen induktives Randschichthärten großer Verzahnungs- und Lagerkomponenten, Leichtbau mit verzugsarmen Stählen, optimierte Einsatzstähle für die Hochtemperaturaufkohlung, Zustandsüberwachung von Vakuum- und Mehrzweckkammeröfen.Des Weiteren gibt es einen Vortrag aus dem Fachausschuss 8 der AWT „Sicherheit in Wärmebehandlungsbetrieben“ über eine neue internationale Norm für die Erzeugung und Anwendung von Schutz- und Reaktionsgasen. Aussteller können für diesen Tag preisreduzierte Tickets erwerben.

Ein Höhepunkt der Kongressveranstaltung ist der Plenarvortrag von Peter Sander von Airbus Operations GmbH zum Thema: „Additive Fertigung – Chancen und Herausforderungen für das Produktdesign und die Produktion“. Der Themenfokus der wissenschaftlichen Vorträge des „Härterei-Symposiums“ am Donnerstag und Freitag liegt auf den Themen „Wärmebehandlung im Zeitalter „Industrie 4.0“, Restaustenit – Fluch oder Segen, Wärmebehandlung und Eigenschaften von Sinterbauteilen und der Abschrecktechnologie. Alle Themenschwerpunkte werden mit Übersichtsvorträgen zum aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik eingeleitet. Alle Vorträge des Kongresses werden simultan übersetzt.

Anfang Juli waren bereits 220 Aussteller für die Messe registriert. Das ist auch in diesem Jahr wieder ein neuer Rekord. Neben neuen Ausstellern aus Deutschland steigt auch die Zahl der Aussteller aus dem europäischen Ausland und aus China. Bei Redaktionsschluss war gerade noch ein freier Standplatz zu vergeben, das bedeutet, dass die regulären Standplätze in der Messe erstmalig ausverkauft sein werden. Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein spezielles Angebot für Neuaussteller auf der „Newcomer-Fläche“. Es werden dort noch sieben freie Plätze angeboten.

Alle Studierenden haben freien Eintritt zum Kongress wie auch in die Ausstellung. Die AWT möchte damit angehenden Ingenieuren und Werkstoffwissenschaftlern die Möglichkeit bieten, das führende Forum für Wärmebehandlung und Werkstofftechnik näher kennenzulernen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.hk-awt.de

Verwandte Themen
VDMA Metallurgy bündelt Branchen des metallurgischen Anlagenbaus weiter
Feinguss Blank gewinnt Preis mit neuer Technologie weiter
Kältemittelfreie Cryobehandlung für Stahlband weiter
Massivumformer sehen keinen Spielraum in Tarifverhandlungen weiter
Ceramitec 2018: Treffpunkt für die keramische Industrie weiter
Additive Industries und SMS group entwickeln gemeinsam Produktionssystem weiter