Prozesswärme

Industrieseminar INDUSTRIE 4.0

Das Industrieseminar, das am 9. Dezember 2014 an der TU Kaiserslautern stattfindet, vermittelt ein vertieftes Verständnis von Industrie 4.0 und richtet sich insbesondere an Geschäftsführer, Produktionsplaner und Produktentwickler. Den Teilnehmern werden zunächst die Hintergründe von Industrie 4.0 erläutert. Hierzu wird ein Überblick über diejenigen Entwicklungen gegeben, die sich hinter dem Begriff Industrie 4.0 verbergen, wodurch ein grundlegendes Verständnis der Thematik geschaffen wird. Weiterhin werden aktuelle Erkenntnisse aus der Wissenschaft dargestellt und Forschungsfelder betrachtet. Dabei werden sowohl die Produktion als auch die Produktentwicklung betrachtet sowie deren gegenseitige Abhängigkeiten. Ergänzend zu der wissenschaftlichen Perspektive wird in Praxisvorträgen gezeigt, wie erste industrielle Anwendungen realisiert wurden und wie sich Industrie 4.0 in der Anwendung darstellt. Das Industrieseminar vermittelt die Potenziale von Industrie 4.0 und zeigt durch die Praxisvorträge Ansatzpunkte zur Umsetzung in Unternehmen.Die Veranstalter sind der Lehrstuhl für Fertigungstechnik und Betriebsorganisation (FBK) und der Lehrstuhl für Virtuelle Produktentwicklung (VPE). Das FBK ist im Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik der Technischen Universität Kaiserslautern auf den Gebieten Fertigungstechnologie und Produktionssysteme in Forschung und Lehre vertreten. Enger Kontakt und vielfältige Kooperationen mit Unternehmen sichern dabei den Bezug zur Praxis der industriellen Produktion. Das FBK beschäftigt sich in den Forschungsfeldern cybertronische Produktionssysteme, Life Cycle Engineering, Werkzeugentwicklung, Mikromaschinen und -komponenten, Hochleistungswerkstoffe, ressourceneffiziente Produktion und virtuelle Produktion. Der Lehrstuhl VPE forscht im Themengebiet der Virtuellen Produktentwicklung und verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Entwicklung und Bereitstellung von Methoden und Konzepten zur Optimierung aller Phasen des Produktentwicklungsprozesses, dabei auch unter Berücksichtigung und Einbeziehung des Faktors „Mensch“.Zu den Kernkompetenzen des Lehrstuhls gehört die Entwicklung und Optimierung von Produkt- und Prozessmodellen, die als Basis für eine prozessorientierte Implementierung des Product Lifecycle Management (PLM) bzw. zukünftigem System Lifecycle Management (SysLM) dienen. Die Optimierung der Prozesse unter Berücksichtigung vorhandener IT-Lösungen zur Unterstützung der Zusammenarbeit zwischen Ingenieuren sowie deren Integration in die IT-Systemlandschaft von Unternehmen sind ein fester Bestandteil von Forschungsarbeiten und industriellen Projekten. Die Forschung innerhalb aller Kompetenzfelder des Lehrstuhls zeichnet sich durch eine hohe Anwendungsorientierung aus. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sie hier.

Verwandte Themen
Großer Sonderteil zur HärtereiPraxis 2017 – informieren & anmelden! weiter
Standpunkt: Die durchgängige Vernetzung in der Produktion schreitet unumkehrbar voran weiter
Mensch im Mittelpunkt der Hannover Messe 2017 weiter
Intensiv-Seminar „Vergüten, Nitrieren & Einsatzhärten“ – Jetzt anmelden! weiter
Erfolgreiche 8. Auflage der gwi-Praxistagung „Effiziente Brennertechnik für Industrieöfen“ weiter
1. Aachener Ofenbau- und Thermoprocess Kolloquium weiter