Prozesswärme

Rückblick: Metallurgy-Litmash 2014

Die Messe ‚Metallurgy-Litmash‘ sowie die Parallelveranstaltungen ’Tube and Pipe’ und ’Aluminium and Non-Ferrous Metals, Materials, Technologies‘ fanden vom 03. bis zum 06. Juni 2014 auf dem Messegelände Krasnaya Presnya in Moskau statt. Nach Angaben des Veranstalters besuchten an den vier Messetagen insgesamt 7.100 Fachbesucher die Ausstellung.

Die Messe ‚Metallurgy-Litmash‘ sowie die Parallelveranstaltungen ’Tube and Pipe’ und ’Aluminium and Non-Ferrous Metals, Materials, Technologies‘ fanden vom 03. bis zum 06. Juni 2014 auf dem Messegelände Krasnaya Presnya in Moskau statt. Nach Angaben des Veranstalters besuchten an den vier Messetagen insgesamt 7.100 Fachbesucher die Ausstellung.


Insgesamt präsentierten sich 256 Aussteller auf 4.263 m² Hallenfläche, von denen 2.525 m² auf ausländische und 1.738 m² auf russische Teilnehmer entfielen. Der deutsche Gemeinschaftsstand belegte eine Fläche von 735 m². 111 Aussteller kamen aus Russland, 145 waren ausländische Aussteller, darunter als größte Gruppe 44 deutsche Aussteller – 43 davon im Bundesgemeinschaftsstand. Die Messe ist – was die Abdeckung der Metallurgie-Branchen anbelangt – die umfassendste internationale Veranstaltung in der Russischen Föderation. Seit dem Jahr 2013 findet die Metallurgy-Litmash nicht mehr parallel zur Werkzeugmaschinen-Messe Metalloobrabotka statt, da diese sich stetig vergrößert hat und mittlerweile das gesamte Gelände beansprucht. Dadurch gingen besucherseitig Synergieeffekte verloren.


Basierend auf den Rahmenbedingungen ist der Messeverlauf zusammengefasst als nicht zufriedenstellend zu bezeichnen. Für die deutschen Unternehmen des Metallurgie-Maschinenbaus hat der Handel mit Russland traditionell großen Anteil an den Gesamtexporten – der russische Bedarf ist unverändert und auf der Messe zeigte sich, dass die Qualität deutscher Maschinen nach wie vor sehr geschätzt wird. Die weitere Entwicklung in der Bewältigung des Ukraine-Konfliktes wird ausschlaggebend für die mittel- und langfristigen Auswirkungen auf die Position deutscher Anbieter – nicht nur der Metallurgie nahen Branchen – auf dem russischen Markt sein.


Der Ausblick auf die nächstjährige Messe ist aufgrund der großen Verunsicherung und der Unwägbarkeiten bezüglich der weiteren Entwicklung der Lage erschwert. Entsprechend konnte die Mehrheit der Teilnehmer auch keine Beurteilung des Nachmessegeschäftes vornehmen. Allerdings ist die – gemessen an der schwierigen Situation – große Gruppe der Interessenten für die nächstjährige Messe ein Zeichen dafür, dass die Metallurgy-Litmash als umfassende Veranstaltung weiterhin von großer Bedeutung für die metallurgischen Maschinenbau-Branchen ist.


Weitere Informationen finden Sie unter: www.metallurgy-tube-russia.com

Verwandte Themen
Primetals liefert Stranggießanlagen an HBIS Laoting weiter
Sonderteil: Deutsche Gesellschaft Feuerfest und Schornsteinbau e. V. (dgfs) weiter
Andritz liefert neuen Hubbalkenofen an Swiss Steel weiter
Faszination Technik: Brammenaustrag aus einem Hubbalkenofen weiter
Interview mit Dr. Ulrich Kienitz, Geschäftsführer der Optris GmbH weiter
HärtereiPraxis 2018 – Jetzt Frühbucherrabatt sichern! weiter