Prozesswärme

3. indometal 2016 öffnet ihre Tore

Die führende Fachmesse für die Metall- und Stahlindustrie in Südostasien, die seit 2012 in Jakarta/Indonesien ausgerichtet wird, zeichnet sich auch in diesem Jahr durch eine umfassende internationale Ausstellungspalette aus. Ergänzend zur Fachmesse bieten fachspezifische Seminare einen echten Mehrwert für die Besucher. Heute, am 25. Oktober 2016, öffnet die 3. indometal in Jakarta ihre Tore.

Seit 2012 wird die Fachmesse für die Metall- und Stahlindustrie alle zwei Jahre gemeinsam von Messe Düsseldorf Asia, eine Tochter der Messe Düsseldorf GmbH, und PT Wahana Kemalaniaga Makmur (WAKENI) ausgerichtet. 250 Aussteller aus 30 Ländern – darunter u. a. Gemeinschaftsstände aus China, Italien und Indonesien – präsentieren bis zum 27. Oktober ihre branchenspezifischen Maschinen und Lösungen. Unterstützt wird die indometal durch das Industrieministerium der Republik Indonesien und – zum ersten Mal – durch Spanien. So präsentiert sich der spanische Verband der Hersteller von Gussteilen, Gießereimaschinen und der damit verwandten Produkte und Dienstleistungen, Fundigex-Amfex.

Die indometol 2016 belegt drei Hallen des Messegeländes Jakarta International Expo Kemayoran. Dort präsentieren die 250 Aussteller ihre Innovationen und Weiterentwicklungen rund um Gießereitechnologie, Gussprodukte, Metallurgie- und Thermoprozesstechnologie. Damit ist die Fachmesse für die rund 8.000 erwarteten Besucher eine hervorragende Plattform, Investitionen zu tätigen, Know-how zu erwerben und sich national und international zu vernetzen.

Das starke Wachstumspotenzial Indonesiens und seine Entwicklung hin zu einem der wichtigsten Märkte unter den Schwellenländern spiegeln sich in der internationalen Beteiligung wider. 65 % der Aussteller kommen von außerhalb Indonesiens, darunter erstmals aus Korea, Vietnam und Spanien. Sehr erfreulich ist zudem die Tatsache, dass zahlreiche internationale Unternehmen wieder ausstellen. Führende spanische Unternehmen werden ihre neuesten Technologien und Dienstleistungen zum ersten Mal auf der indometal präsentieren.

Die indometal 2016 findet zu einem strategisch günstigen Zeitpunkt statt: Indonesien – wie auch andere südostasiatische Länder – sind derzeit von einer gestiegenen Binnen-Nachfrage und exzellenten Marktaussichten geprägt. Vor allem Indonesien kann auf 30 wichtige Infrastrukturprojekte zwischen 2016 und 2019 verweisen. Der Gesamtwert dieser Investitionen wird ungefähr bei US $ 415 Mrd. liegen. Dazu zählen z. B. die Mautstraße durch Sumatra mit einer Länge von 2.818 km, drei Wasserversorgungsprojekte in Jakarta und Ost-Java sowie eine Transit-Linie, die den südlichen Teil Jakartas mit dem nördlichen Bereich verbindet.

Ein weiterer USP der indometal ist die kompetente Unterstützung durch die Messe Düsseldorf, die in Düsseldorf alle vier Jahre die Weltleitmessen GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST ausrichtet. Gernot Ringling, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf Asia dazu: „Die Orientierung an den Trends in den Stahl-, Aluminium-, Kupfer-, Kobalt-, Nickel- und sonstigen Metallindustrien Südostasiens zeichnet die indometal ebenso aus wie die Fokussierung auf das Business. Unsere enge Zusammenarbeit mit Industrieverbänden und -partnern, die Erstellung eines Programms, das sowohl Hard- wie Software umfasst, und die Ausrichtung der Messe auf die richtigen Besucherzielgruppen helfen uns dabei.“

Rini Sumardi, WAKENI-Geschäftsführerin, erläutert die verbesserte Handelsposition Indonesiens im globalen Umfeld: „Bis 2020 wird Indonesien ein Land mit einem BIP von über US $ 1 Billionen und steigenden internationalen Direktinvestitionen. Dadurch werden die Chancen für internationale Unternehmen besser, in Indonesien Fuß zu fassen. Die Technologien, die innerhalb des Landes hergestellt werden, sowie die sich rasch entwickelnden Produktionsmöglichkeiten – wie im Fall der Ausweitung der Nickelversorgung – könnten zudem zur besseren Wettbewerbsfähigkeit auf den globalen Märkten führen. Diese Entwicklungen treiben das vorrangige Ziel der indometal 2016 voran: Sie entwickelt sich zu der entscheidenden Business-Plattform, auf der führende Industrieunternehmen auf Ingenieure und andere Profis der Metall-, Stahl- und damit verwandten Industrie treffen.“

Vor dem Hintergrund der zahlreichen bevorstehenden Infrastrukturentwicklungen Indonesiens steht der Ausbau der Metallindustrie im Mittelpunkt des zweitägigen Seminars am 25. und 26. Oktober. Die Seminare werden von verschiedenen Industrieverbänden gemeinsam organisiert, wie z. B. der “Indonesian Foundry Industries Association” (APLINDO), “Indonesia Foundrymen’s Association” (HAPLI), “Federation of Indonesian Metalworks and Machinery Industries Association” (GAMMA) und der “National Standardization Agency of Indonesia” (Badan Standardisasi Nasional - BSN). Eröffnet wird das Seminar mit einer Grundsatzrede von Ir. Syarif Hidayat MM, Generalsekretär des Handelsministeriums der Republik Indonesien. Er spricht über das Thema des indonesischen Gesamtplans für den Infrastrukturbereich. Prof. Dr. Bambang Prasetya, BSN-Vorsitzender, eröffnet den zweiten Tag. Danach folgen ganztägige Seminarprogramme, die den Zusammenhang zwischen einer erfolgreichen Infrastruktur und einer florierenden Wirtschaft thematisieren sowie Fragen behandeln, die die Vorbereitungen der Metallproduktion zur Unterstützung der staatlichen Infrastruktur- und Energieentwicklungsprogramme betreffen. Beide Seminare sind für angemeldete Besucher kostenlos.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.indometal.net

Verwandte Themen
VDMA Metallurgy bündelt Branchen des metallurgischen Anlagenbaus weiter
Feinguss Blank gewinnt Preis mit neuer Technologie weiter
Kältemittelfreie Cryobehandlung für Stahlband weiter
Massivumformer sehen keinen Spielraum in Tarifverhandlungen weiter
Ceramitec 2018: Treffpunkt für die keramische Industrie weiter
Additive Industries und SMS group entwickeln gemeinsam Produktionssystem weiter