Prozesswärme

27. Deutscher Flammentag in Clausthal-Zellerfeld

Neue Erkenntnisse rund um "Verbrennung und Feuerung" stehen am 16. und 17. September auf dem 27. Deutschen Flammentag an der Technischen Universität Clausthal im Mittelpunkt. Rund 60 Vorträge und eine begleitende Fachausstellung erwarten die Teilnehmer.Aktuelle Technologien und Innovationen auf dem Gebiet der Verbrennungstechnik werden behandelt. Dazu zählen Themen wie Effizienz, Schadstoffminderung und die Entwicklung neuer Verfahren bei der technischen Verbrennung. Demgemäß ist die diesjährige Tagung vor allem auf Fragen der zeitgemäßen, kontrollierten Optimierung ausgerichtet: Wie gelingt beim Einsatz von Biomasse – auch mit minderwertigen Materialien - eine emissionsreduzierte Verbrennung? Wie kann beim Oxyfuel-Verfahren nach wie vor eine besonders hohe Flammentemperatur bei gleichzeitiger Abscheidung von möglichst reinem, kondensiertem CO2 zur Speicherung erreicht werden? Wie kann eine Verbrennung möglichst vollständig ablaufen, so dass kaum Rückstände bleiben?Die alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung informiert Experten aus Unternehmen und Wissenschaft über entsprechende Verfahren und Verbesserungsmöglichkeiten. Die fachliche Leitung des Flammentags 2015 in Clausthal-Zellerfeld hat Professor Dr.-Ing. habil. KlausGörner von der Universität Duisburg Essen inne. Die Organisation vor Ort übernimmt Professor Dr.-Ing. Roman Weber von der Technischen Universität Clausthal.Weitere Informationen finden Sie unter: www.vdi.de/flammentag

Verwandte Themen
Initiative Massiver Leichtbau geht international in dritte Phase weiter
Intensiv-Seminar „Wärmebehandlung von Stahl – Prozess- und Anlagentechnik“ – jetzt... weiter
EAC 2017: Programm liegt vor, Registrierung möglich weiter
Voestalpine investiert am Standort Donawitz weiter
73. HärtereiKongress – Expertenforum für Wärmebehandlung in Europa weiter
Gute Stimmung bei russischen Metallmessen 2017 weiter