Prozesswärme

Baosteel lässt Gießanlage in Shanghai modernisieren

Primetals Technologies hat von der chinesischen Baoshan Iron & Steel Co. Ltd. (Baosteel) den Auftrag erhalten, die Brammenstranggießanlage No. 3 im Stahlwerk No. 1 des Unternehmens in Schanghai zu modernisieren. Dabei werden der Maschinenkopf und die komplette Strangführung ausgetauscht. Ziel der Modernisierung ist es, qualitativ hochwertige Brammen für anspruchsvolle Anwendungen zu produzieren. Dazu wird auch die erreichbare Brammendicke auf 357 mm erhöht. Die Produktionskapazität liegt bei rund 2,3 Mio. t/a. Die erzeugten Brammen werden im Grobblechwalzwerk und dem Warmwalzwerk von Baosteel weiterverarbeitet. Die Inbetriebnahme der modernisierten Gießanlage ist für das erste Quartal 2018 geplant.

Die Baosteel-Gruppe ist einer der größten Eisen- und Stahlkonzerne der Welt. Die Jahresstahlproduktion des Unternehmens lag 2015 bei rund 35 Mio. t. Baosteel stellt hochwertige Produkte für den Inlands- und den Weltmarkt her. Die Brammenstranggießanlage No. 3 wurde von JSP errichtet und produziert seit 2003 Brammen mit einer Mindestdicke von 220 mm. Sie verfügt über einen Maschinenradius von 10 m und eine metallurgische Länge von 34,5 m. Nach Abschluss der Modernisierung können Brammen mit Dicken von 250, 300 und 357 mm und Breiten zwischen 1.200 und 2.300 mm vergossen werden. Das Produktspektrum beinhaltet niedrigst bis hochgekohlte, mikro- und niedriglegierte, peritektische und HSLA-Güten, Baustähle sowie Röhren- und Blechstähle.

Primetals ist für das Basis- und Detailengineering der Anlage sowie für die Überwachungsleistungen in der Fertigung und während der Montage und Inbetriebnahme verantwortlich und liefert alle notwendigen technologischen Ausrüstungskomponenten. So erhält die Gießanlage eine gerade Smart-Mold-Kassettenkokille mit der Gießspiegelregelung LevCon, Mold Expert zur automatischen Durchbruchfrüherkennung und Prozessdatenüberwachung, DynaWidth zur Inline-Steuerung der Brammenbreite, den DynaFlex-Kokillenoszillierer sowie einen elektromagnetischen Kokillenrührer.

Zur Strangunterstützung in den Segmenten der Strangführung werden heißgussfähige (DynaTac) EcoStar-Spiral-Rollen verwendet. Für die dynamische Kontrolle der Strangtemperatur kommen die Prozessmodelle DynaPhase sowie Dynacs 3D zum Einsatz. Es berechnet und kontrolliert dynamisch ein dreidimensionales Temperaturprofil entlang des gesamten Strangs. Damit können die Betriebspunkte der Strangkühlung und damit die endgültige Strangerstarrung in Abhängigkeit von Gießgeschwindigkeit, Brammenformat und Stahlsorte präzise bestimmt werden. Eine Verbesserung der Brammeninnenqualität wird durch den Einsatz der DynaGap Soft Reduction 3D erreicht. Dabei wird der Gießspalt während der Enderstarrung in Übereinstimmung mit den von Dynacs 3D berechneten Betriebspunkten dynamisch angepasst. Das 3D-Sprays-System mit seinen verfahrbaren Düsen in den Segmenten erlaubt die gleichmäßige und optimale Kühlung von Brammen über den gesamten Breitenbereich.

(Quelle: Primetals Technologies, Limited)

Verwandte Themen
My Viet Industries bestellt Reversierkaltwalzanlage weiter
Primetals modifiziert Stranggießanlage bei Gerdau weiter
ITPS 2017: Programm steht / Ticketshop geht Ende März online weiter
Jetzt Restplätze sichern: 8. gwi-Praxistagung „Effiziente Brennertechnik für... weiter
SMS modernisiert Gießanlage und Walzwerk bei MMK weiter
Schmolz + Bickenbach investiert bei Swiss Steel weiter