Prozesswärme

Bilstein bestellt neues Kaltwalzwerk von SMS

Das Kaltwalzwerk Bilstein, Stammhaus der in Familienbesitz befindlichen Hagener Bilstein Group, hat der SMS group den Auftrag über die Komplettlieferung eines Quarto-Reversier-Kaltwalzwerkes erteilt. Dieses Hochleistungs-Kaltwalzwerk ist für den Reduzier- und Dressierbetrieb (RCM/SPM) ausgelegt. Das Anlagendesign der SMS group vereint leistungsfähige, robuste Mechanik mit intelligenter, zukunftsorientierter Prozesssteuerung.

Bilstein erhält eine leistungsstarke Reversier-Kaltwalzanlage in der CVCplus-Bauweise mit erprobter X-Pact-Elektrik und -Automation. Die RCM/SPM ist dafür ausgelegt, ein breites Spektrum anspruchsvoller Werkstoffe im Breitenbereich von 600–1.350 mm und minimaler Enddicke bis 0,20 mm zu walzen und zu dressieren. Die Anlage verfügt über eine jährliche Durchsatzmenge an gewalztem und dressiertem Kaltband von 290.000 t.

Um die geforderte Leistung in einem sicheren und effizienten Walzbetrieb zu erreichen, wird das Quarto-Gerüst mit kleinen Arbeitswalzen ausgestattet. Zu den zahlreichen technischen Eigenschaften gehört die Sieflex-HAT-Antriebsspindel, die bei kleinen Arbeitswalzen extrem hohe Walzmomente übertragen kann, um so hohe Abnahmen auch bei höherfesten Werkstoffen zu erreichen. Ein anderes Ausstattungsmerkmal ist das X-Shape Planheitsmess- und Regelsystem, das zu den sehr guten Planheitsergebnissen beiträgt.

Zu den Besonderheiten der Anlage gehört die zukunftsorientierte technologische Ausbaufähigkeit, z. B. durch Integration innovativer Walzassistentensysteme und der Erhöhung des Digitalisierungsgrades. Dadurch werden Prozesssicherheit und Ausbringung noch weiter erhöht.

Neben dem Kaltwalzwerk und seinen Hilfseinrichtungen gehören auch die Peripherien, wie Demi-Wasseranlage, Feuerlöschanlage, geschlossenes Kühlwassersystem und Luftaufbereitungssysteme für den ausgeglichenen Hallenlufthaushalt einschließlich Vorwärmung bzw. Wärmerückgewinnung, zum Lieferumfang der SMS group.

Endmontage und Inbetriebnahme der neuen Anlage werden ebenfalls von SMS group verantwortet. Bilstein profitiert dabei von den umfangreichen Vormontagen und Tests, die in der Hilchenbacher Werkstatt der SMS group durchgeführt werden. Dazu gehören der Komplettaufbau der Walzgerüste, der Test der Hydraulikventilstände und der hydraulischen Anstellsysteme. Nur vorgetestete Einheiten werden an den Kunden versandt. Die gesamte Hardware und Software der Automation wird im Testfeld der SMS group vorab in Betrieb genommen. Im Rahmen dieser Plug & Work-Tests wird auch bereits das Bedienpersonal von Bilstein im Umgang mit der neuen Anlage geschult. All diese Maßnahmen sorgen für eine rasche und reibungslose Montage, Inbetriebnahme und einen schnellen Anlagenhochlauf und stellen sicher, dass Bilstein ab September 2019 auf der neuen RCM/SPM verkaufsfähiges Material produzieren kann.

Beide Partner streben eine langfristige Kooperation in Form eines prozessorientierten Serviceengineerings an. Die Kooperation hat zum Ziel, die zukunftsorientierte systematische Weiterentwicklung von Anlage und Prozessen in Richtung einer höheren Systemintegration voranzutreiben.

Leistungsfähigkeit, Prozesseffizienz und Nachhaltigkeit sind die Merkmale, die die neue kombinierte Reversier-Kaltwalz- und -Dressieranlage von Bilstein auszeichnen und sie zu einer der modernsten Anlagen dieses Typs weltweit machen.

(Quelle: SMS group)

Verwandte Themen
Trimet schafft Voraussetzung für weiteres Wachstum weiter
Der große Sonderteil zum HärtereiKongress 2017 weiter
Thyssenkrupp und Tata Steel beschließen Stahlfusion weiter
Vulkan Verlag & VDMA Metallurgy veranstalten „Brennertechnik an Thermoprozessanlangen“ weiter
Talum weitet Aluminium-Stranggussproduktion aus weiter
Saarstahl errichtet neue Stranggussanlage weiter