Prozesswärme

Ofenbauer Bosio beliefert Autohersteller Skoda

Der slowenische Industrieofenbauer Bosio hat einen Lieferauftrag des traditionsreichen Autoherstellers Skoda erhalten und unterstreicht damit seine Stellung als verlässlicher Partner des europäischen Automotive-Sektors. Die erste Order von Skoda umfasst eine Rollenherd-Ofenanlage zum isothermen Glühen von geschmiedeten Motorteilen.

Skoda verkauft jährlich über eine Million Fahrzeuge und zählt damit zu den weltweit absatzstärksten Automobilherstellern. "Wir freuen uns, dass wir unseren Kundenkreis um ein so wichtiges Unternehmen erweitern können, das – genauso wie Bosio – seinen Schwerpunkt auf höchste Qualität und Innovation legt und damit branchenweite Maßstäbe setzt", freut sich Bosio-Gründer und Geschäftsführer Hugo Bosio.

Die Anlage wurde bereits an den Skoda-Stammsitz im tschechischen Mlada Boleslav geliefert und wird dort ab November in Betrieb genommen. Insgesamt verfügt der Rollenherdofen über eine Kapazität von 1 t/h. Die Wärmebehandlungsstrecke ist 45 m lang und besteht aus einer gasbeheizten Kammer für Höchsttemperaturen von bis zu 1.000 °C und einer elektrisch beheizten Kammer, sowie einer Abkühlkammer und einer Luftkühlstation. Beschickt wird die Anlage mit Chargenkörben, deren Gewicht und Geschwindigkeit automatisch kontrolliert werden.

Unter dem Dach des österreichischen Mutterkonzerns Aichelin profitiert Bosio von Synergieeffekten und dem Austausch von wertvollem Know-how. Die Ofenanlage für Skoda wurde gemeinsam mit den Wärmebehandlungsexperten der Aichelin Gruppe konzipiert und produziert. Buisness Developer Andreas Janisch ergänzt: „Als Hersteller von Wärmebehandlungsanlagen in Europa, USA und Asien setzt Aichelin v. a. auf Zuverlässigkeit, Energieeffizienz und Technologie.“

Der slowenische Industrieofenbauer Bosio ist eine Tochter der Aichelin-Gruppe und zählt in Zentral- und Osteuropa zu einen der führenden Produzenten und Dienstleistern im Bereich der Wärmebehandlung von Metall. Das 1990 gegründete Unternehmen beliefert die stahlerzeugende und -verarbeitende Großindustrie mit Großkammer- und Herdwagenöfen, sowie Schachtöfen. Zu den Exportmärkten zählen in erster Linie Russland, (Süd-)Osteuropa und Indien. Aktuell verstärkt Bosio sein Geschäft auch in Westeuropa. Gemeinsam mit seinen Tochterfirmen beschäftigt das Unternehmen mehr als 80 Mitarbeiter.

(Quelle: AICHELIN Holding GmbH)

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
VDMA Metallurgy bündelt Branchen des metallurgischen Anlagenbaus weiter
Feinguss Blank gewinnt Preis mit neuer Technologie weiter
Kältemittelfreie Cryobehandlung für Stahlband weiter
Massivumformer sehen keinen Spielraum in Tarifverhandlungen weiter
Ceramitec 2018: Treffpunkt für die keramische Industrie weiter
Additive Industries und SMS group entwickeln gemeinsam Produktionssystem weiter