Prozesswärme
Dr. Guido Kleinschmidt von der SMS group und Fausto Azzi von AFERPI bei der Vertragsunterzeichnung zum Bau eines neuen Stahlkomplexes in Piombino, Italien

SMS und AFERPI unterzeichnen Vertrag zum Bau eines neuen Stahlkomplexes in Italien

Acciaierie e Ferriere di Piombino SpA (AFERPI) und SMS group haben einen Vertrag über die Lieferung eines neuen Stahlkomplexes unterzeichnet. Gegenstand des Vertrages ist die Lieferung von Stahlwerksanlagen für den Standort Piombino, an dem Altanlagen durch moderne Technik ersetzt werden sollen.

Der neue Stahlkomplex wird aus einem Stahl­werk mit einer Jahreskapazität von mehr als einer Million Tonnen und einer Schienen- und Profilstraße mit einer Kapazität von 700.000 t pro Jahr bestehen. Es kommt modernste Technik zum Einsatz, die die Produktion von hochwertigen Stahlsorten bei hoher Produktivität und  ̶  dank der umweltfreundlichen Verfahren  ̶  geringen Energieverbräuchen und niedrigen Emissionswerten sicherstellt.

Als Schmelzaggregat wird die SMS group einen 140-t-SHARC-(Shaft Arc Furnace)-Gleichstromofen liefern, der mithilfe effizienter Vorwärmung des Einsatzmaterials sehr wirtschaftlich und umweltschonend arbeitet. In den SHARC-Schachtofen wird neben Schrott auch ein hoher Anteil an Neumaterial wie direkt reduziertem Eisen (HBI) eingesetzt, um die Reinheitsanforderungen an die produzierten Stähle sicher erfüllen zu können.

Das Stahlwerk wird darüber hinaus über einen Doppelpfannenofen und einer Vakuum-Entgasungsanlage in Doppelbauweise verfügen, mit denen der flüssige Stahl präzise auf die geforderten Analysewerte eingestellt werden kann, bevor er auf der neuen Vorblockstranggieß­anlage oder der neuen Knüppelstranggießanlage für SBQ-(Special Bar Quality)-Produkte vergossen wird. Beide Stranggießanlagen werden mit CONVEX-Rohrkokillen und Mechanischer Soft Reduc­tion ausgerüstet. Die Vorblöcke werden in der neuen Schienen­straße, die Knüppel in den bestehenden Stab- und Drahtwalzstraßen verarbeitet.

Die neue Schienen- und Profilstraße wird Schienen mit einer Länge von 120 m sowie Träger und Profile, einschließlich Spundwand­profile, walzen. Die Tandem-Reversier-Walzstraße wird über CCS-(Compact Cartridge Stand)-Gerüste und eine CRS-(Compact Roller Straightener)-Richtanlage verfügen, wie sie bereits in zahlreichen Schienen- und Profilstraßen erfolgreich in Betrieb sind. Die einge­setzte moderne Walzwerktechnik ermöglicht schnelle Format­wechsel. Die hydraulischen Anstellungen der CCS-Gerüste ermög­licht das Walzen in sehr engen Toleranzbereichen. Zum Lieferum­fang gehört zudem eine Härtelinie für Schienenköpfe (RailCool).

Die Schienenadjustage wird für die Bearbeitung von langen und kurzen Schienen ausgelegt und wird über Prüfeinrichtungen, Trenn- und Bohrmaschinen sowie „gap presses“ verfügen. Für die Bear­beitung der Profile wird eine separate Adjustagelinie geliefert.

Dieses Projekt wird es AFERPI ermöglichen, die Stahl- und Schienenproduktion in Piombino auf höchstem technischem Niveau fortzuführen. Der neue Stahlkomplex wird über moderne Technik zur Herstellung von Weltklasse-Produkten verfügen.

(Quelle: SMS group)

Verwandte Themen
JSW Dolvi bestellt Konverterstahlwerk bei SMS weiter
Trimet schafft Voraussetzung für weiteres Wachstum weiter
Der große Sonderteil zum HärtereiKongress 2017 weiter
Thyssenkrupp und Tata Steel beschließen Stahlfusion weiter
Interview mit Klaus Reisinger, Geschäftsführer der Emco-Test Prüfmaschinen GmbH weiter
Vulkan Verlag & VDMA Metallurgy veranstalten „Brennertechnik an Thermoprozessanlangen“ weiter