Prozesswärme

Saarstahl errichtet neue Stranggussanlage

Der Aufsichtsrat der Saarstahl AG hat der Investition in eine neue Stranggussanlage für eine Gesamtsumme von € 100 Mio. zugestimmt. Das Unternehmen betreibt im Stahlwerk am Standort Völklingen insgesamt vier Stranggussanlagen. Auf ihnen wird der flüssige Rohstahl in so genannte Knüppel vergossen. Dieses Vormaterial wird dann in den Walzwerken weiterverarbeitet. Die neue, fünfsträngige Anlage mit der Kurzbezeichnung S1 ersetzt eine bestehende Anlage. Die Bauarbeiten beginnen im Frühjahr 2018, die Inbetriebnahme soll Ende 2019 erfolgen.

Martin Baues, Vorstand Technik, sagt: „Wir erzielen mit der neuen S1 weitere Verbesserungen sowohl in Bezug auf die Qualität und Abmessungen der Produkte als auch hinsichtlich der Produktionsprozesse. Dank der umfassenden rechnergestützten Begleitung der Prozesse wird ein Maximum an Qualitätssicherung gewährleistet. Im Ergebnis können wir zukünftig unseren Kunden noch flexibler und schneller maßgeschneiderte Stahllösungen nach individuellen Wünschen fertigen.“

Saarstahl war der weltweit erste Stahlhersteller, der die Technologie der mechanischen Soft-Reduction (MSR) im Gießformat Format 150 mm x 150 mm eingesetzt hat. Die hochkomplexe MSR-Technologie verbessert das innere Gefüge des Stahls. Mit der neuen S1 baut die Saarstahl AG diesen technischen Vorsprung nun weiter aus: Die neue Anlage wird weltweit die erste Anlage mit MSR in dem Gießformat 180 mm x 180 mm sein. Zum gleichmäßigen und verzugsfreien Abkühlen der 6–13,5 m langen Knüppel ist außerdem ein Wendekühlbett mit einer Länge von ca. 100 m vorgesehen.

Die Anlage wird zudem mit modernster Automatisierungs- und Kommunikationstechnik ausgestattet. Schon bei der Konzeption wurden konsequent die Ansätze von Industrie 4.0 verfolgt. Dadurch wird es möglich sein, die neue Anlage in die hochkomplexen Produktionsprozesse des LD-Stahlwerks optimal einzubinden.

Mit dieser Investition stärkt Saarstahl seine Position in den Geschäftsfeldern Federstahl (z .B. Fahrwerks- und Kupplungsfedern), Kaltstauchdraht (z. B. Schrauben, Gewindebolzen) und Automatenstahl (z. B. für Erzeugung von Ventilen, Injektorkörper); Produkte, die vor allem in der Automobilindustrie und im Maschinenbau eingesetzt werden.

(Quelle: Saarstahl AG)

Verwandte Themen
Tyasa bestellt kombinierte Verzinkungs- und Farbbeschichtungslinie weiter
ArcelorMittal Ostrava bestellt HD moldFO bei SMS weiter
Industrieverband Härtetechnik e.V. (IHT) weiter
100 Jahre MPIE: Stahlbranche und Politik würdigen Spitzenforschung weiter
HAI erweitert Homogenisierung in Rumänien weiter
Vulkan Verlag gründet neues Objekt mit B2B Club-Modell weiter