Prozesswärme

3M senkt den Energieverbrauch um 30 %

Zwischen 2010 und 2015 hat 3M seinen Energieverbrauch im Verhältnis zum Umsatz um 30 % reduziert. Die aktuellen Nachhaltigkeitsergebnisse hat der Multitechnologiekonzern in seinem „Sustainability Report 20160“ veröffentlicht. Der Bericht dokumentiert die weltweiten Nachhaltigkeitsziele und -fortschritte des Unternehmens.

Auch den Ausstoß an Luftschadstoffen konnte 3M stärker reduzieren als geplant. Zwischen 2005 und 2015 sollten die Emissionen um 15 % im Verhältnis zum Umsatz sinken. Mit einer Reduktion um 30 % hat das Unternehmen dieses Ziel deutlich übertroffen.

Optimierungsbedarf sieht 3M beim Thema Abfall. Das ursprüngliche Ziel, das Volumen um 10 % im Verhältnis zum Umsatz zu senken, konnte bisher nicht erreicht werden.

Bis 2025 plant 3M u. a. die Energieeffizienz im Verhältnis zum Nettoumsatz um 30 % zu steigern. Zudem soll der Anteil der erneuerbaren Energien am gesamten Stromverbrauch auf 25 % erhöht, der Produktionsabfall und der Wasserverbrauch im Verhältnis zum Umsatz um jeweils 10 % gesenkt und die Treibhausgasemissionen um mindestens die Hälfte reduziert werden. Schließlich will das Unternehmen seine Kunden mithilfe von 3M-Lösungen unterstützen, den Ausstoß an Treibhausgasen um 250 Mio. t zu senken.

Bereits 1975 formulierte 3M umweltpolitische Grundsätze und setzte sie mit dem weltweit gültigen 3P-Programm um. Das Kürzel steht für „Pollution Prevention Pays“  (dt.: „Umweltschutz zahlt sich aus“). Bis 2015 hat das Unternehmen auf dieser Basis innerhalb von 40 Jahren rund 2,1 Mio. t an Emissionen vermieden und zugleich Einsparungen von fast US-$ 2 Mrd. realisiert. Seit 1999 ist 3M ohne Unterbrechung in dem internationalen Nachhaltigkeits-Ranking „Dow Jones Sustainability Index“ gelistet.

(Quelle: 3M Deutschland GmbH)

Verwandte Themen
JSW Dolvi bestellt Konverterstahlwerk bei SMS weiter
Trimet schafft Voraussetzung für weiteres Wachstum weiter
Der große Sonderteil zum HärtereiKongress 2017 weiter
Thyssenkrupp und Tata Steel beschließen Stahlfusion weiter
Interview mit Klaus Reisinger, Geschäftsführer der Emco-Test Prüfmaschinen GmbH weiter
Pyrometer mit erweiterter Signalverarbeitung weiter