Prozesswärme

Edelstahlproduzent Jisco standardisiert Produktionsprozesse mit PSI

Jisco TianFeng Stainless setzt bei der Produktion von rostfreien Warm- und Kaltbändern sowie Edelstahlblechen seit Ende 2014 erfolgreich auf das Produktionsmanagementsystem PSImetals. Die Standardisierung aller operativen Produktionsprozesse im Werk Jiayugaung Gansu im Nordwesten Chinas führt zu vollständiger Transparenz und damit verbunden der Kontrolle eines jeden einzelnen Materials, einer verbesserten Produktqualität, sowie der effizienten Verwaltung von Lagerbeständen.Auf Basis der Kundenaufträge werden mit dem Produktionsmanagementsystem der PSI AG automatisch qualitative und operative Produktionsvorgaben sowie Reihenfolgepläne über alle Prozessstufen von Stahlwerk, Strangguss, Warmwalzwerk, Kaltwalzwerk bis zur Veredelung erzeugt. Bei Bedarf können diese vom System unterstützt manuell ergänzt werden. Der Vorteil des neuen Systems ist die lückenlose, stückbasierte Materialverfolgung. Jedes Material „kennt“ seinen Kunden und weiß, wann es zu liefern ist. Das Sammeln von Produktionsdaten auf Stückebene ermöglicht ein effektives Bestandsmanagement und liefert die Basis für umfassende Analysen. So ermöglicht der Vergleich von geplanten und tatsächlichen Stückkosten anhand realer Materialverbräuche ein schnelles Gegensteuern bei signifikanten Abweichungen. Der für derartige Auswertungen bisher nötige manuelle Aufwand bei Jisco wurde wesentlich reduziert. Ändern sich zukünftig Abläufe im Produktionsprozess können diese einfach per Konfiguration in PSImetals umgesetzt werden. Quelle: PSI AG

Verwandte Themen
Großer Sonderteil zur HärtereiPraxis 2017 – informieren & anmelden! weiter
Primetals liefert Walztechnologie nach Abu Dhabi weiter
Standpunkt: Die durchgängige Vernetzung in der Produktion schreitet unumkehrbar voran weiter
Interview mit Maximilian P. Wagner, Geschäftsführer der SMS digital GmbH weiter
Mensch im Mittelpunkt der Hannover Messe 2017 weiter
Härteprüfer für die raue Produktionsumgebung weiter