Prozesswärme

Deutscher Rohstoffeffizienz-Preis 2015 geht an die IAS GmbH

Die IAS GmbH aus Weil der Stadt bei Stuttgart wurde für die Entwicklung einer Hochleistungskühlung für Sensoren im Hochtemperaturbereich mit dem Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis 2015 ausgezeichnet. Geschäftsführer Steven Hartmann nahm in Berlin die Auszeichnung entgegen.

Das Hüttenwesen ist ein weitläufiger Bereich in der Rohstoffmaterialgewinnung bis zur Erzeugung von Halbzeugen, das mit einem enormen Material- und Energieverbrauch betrieben wird. Bei der Überwachung des Füllstandes von Metall-Glasschmelzen stehen die Betreiber permanent vor einer großen Herausforderung: Wie lässt sich der Pegelstand messen, um eine kontinuierlich optimale Gießbarkeit der Schmelze gewährleisten zu können?

Gängige Methode der Kontrolle und Überwachung solcher Anlagen ist die visuelle Prüfung durch erfahrene Mitarbeiter, indem das System geöffnet wird oder dauerhaft geöffnet ist. Durch das Öffnen der Öfen werden in der Regel bis zu 20 % der Energie einer Gießanlage verschwendet.

Die IAS GmbH hat sich das Ziel gesetzt, für den Temperaturbereich von bis zu 800 °C eine geeignete Kühlung zu entwickeln, mit der handelsübliche induktive- oder Mikrowellensensoren für die Messaufgaben eingesetzt werden können. Das Ergebnis sind industrietaugliche Prototypen passiv gekühlter Sensoren für den dauerhaften Einsatz im Hochtemperaturbereich. Sie tragen dazu bei, automatische Prozesse durch eine zuverlässige berührungslose Detektion von Schmelzbadpegeln zu verbessern.

„Die gekühlten Sensorsysteme tragen zur Optimierung von Hochtemperaturprozessen im Metall- Glashüttenwesen bei. Sie können dort zur Überwachung von Schmelzen in Öfen, Gießrinnen und Kokillen eingesetzt werden“, erklärt Steven Hartmann (Foto 2.v.l.). Ein weiteres Anwendungsfeld liegt in der Kontrolle der Position heißer Halbzeuge.

Neben einer höheren Qualität und gesteigerten Fertigungsstückzahlen wird in diesen Prozessen auch eine deutliche Steigerung der Energieeffizienz erreicht. „Dass wir für unsere innovative Entwicklung nun ausgezeichnet wurden, macht uns nicht nur stolz. Es zeigt auch, dass wir mit den Hochleistungskühlungen aus dem Hause IAS für Sensoren im Hochtemperaturbereich eine in der Gießerei-Branche noch bestehende Lücke schließen und so die Produktionsbedingungen damit weiter optimieren.“

Mit dem Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis zeichnet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) kleine und mittlere Unternehmen und Forschungseinrichtungen für die Entwicklung und die Umsetzung von rohstoff- und materialeffizienten Produkten, Prozessen sowie Dienstleistungen aus. Zur Jury gehören Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft.

(Quelle: IAS GmbH Industrie Automations Systeme)

Verwandte Themen
SMS liefert Produktionsplanungssystem an Nucor Steel weiter
Vulkan-Verlag gründet neues Objekt mit B2B Club-Modell weiter
schwartz und Yifeng unterzeichnen Rahmenvertrag im Deutschen Bundestag weiter
Aichelin entwickelt transparente Service-Plattform zur Ofenwartung weiter
Düsseldorfer Eisenforscher verleihen Reimar-Lüst-Preis weiter
Berliner Stahl-Gipfel: WV Stahl begrüßt Einigung weiter