Prozesswärme
Computeranimierte Darstellung eines LD(BOF)-Konverters von Primetals für Arcelor Mittal Poland im Hüttenwerk Dąbrowa Górnicza

Primetals tauscht zwei LD-Konverter bei ArcelorMittal Poland

ArcelorMittal Poland S.A. hat Primetals den Auftrag erteilt, die LD(BOF)-Konverter 1 und 3 im Hüttenwerk Dąbrowa Górnicza auszutauschen. Die neuen Konverter mit einem Abstichgewicht von 325 t werden schlüsselfertig errichtet.

Für die Aufhängung der Konverter wird die wartungsfreie Vaicon Link 2.0 eingesetzt. Diese minimiert Belastungen aus wärmebedingten Verformungen und verfügt über eine hohe Lebensdauer. Der Konverter #1 soll Ende 2016 in Betrieb gehen, Konverter #3 abhängig von der Ausübung der Option sechs Monate später.

Die bisher im Hüttenwerk Dąbrowa Górnicza eingesetzten Konverter haben das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. Für die neuen Konverter liefert Primetals die Gefäße und die Tragringe inklusive der wartungsfreien Aufhängung Vaicon Link 2.0. Darüber hinaus werden die Konverterlager und Konvertereinhausungen erneuert. Zum Auftrag gehört auch die Demontage der bestehenden Gefäße sowie die Montage und Errichtung der neuen Ausrüstungen. Dafür ist der polnische Konsortialpartner ZKS Ferrum S.A. zuständig.

ArcelorMittal Poland ist der führende Stahlerzeuger Polens. Das Unternehmen betreibt sechs Produktionsstätten in Schlesien und Kleinpolen. Das Produktspektrum umfasst Profile, Schienen, Zubehör für die Bauindustrie, das Transportwesen und den Bergbau sowie Flachprodukte für die Automobilindustrie und Haushaltsgeräte. Der Standort Dąbrowa Górnicza ist auf die Erzeugung von Schwerprofilen spezialisiert.

(Quelle: Primetals Technologies, Limited)

Verwandte Themen
VDMA Metallurgy bündelt Branchen des metallurgischen Anlagenbaus weiter
Feinguss Blank gewinnt Preis mit neuer Technologie weiter
Kältemittelfreie Cryobehandlung für Stahlband weiter
Massivumformer sehen keinen Spielraum in Tarifverhandlungen weiter
Ceramitec 2018: Treffpunkt für die keramische Industrie weiter
Additive Industries und SMS group entwickeln gemeinsam Produktionssystem weiter