Prozesswärme

Trimet baut Produktionskapazität aus

Mit der Inbetriebnahme zusätzlicher Elektrolyseöfen erweitert Trimet die Produktionskapazität seiner Aluminiumhütte in Saint-Jean-de-Maurienne. Das mittelständische Familienunternehmen investiert in den nächsten drei Jahren rund € 100 Mio. in den Ausbau seiner Standorte in Frankreich.Vor wenigen tagen fiel der Startschuss für die Produktionslinie F, die 2009 stillgelegt worden war und in den vergangenen Monaten in einem aufwendigen Prozess wieder instand gesetzt wurde. Mit der Wiederinbetriebnahme stillgelegter Anlagen wird die Produktionskapazität in den nächsten Monaten von bislang 90.000 t auf rund 145.000 t pro Jahr erhöht.Die Inbetriebnahme der Linie F ist Teil eines umfassenden Investitionsprogramms im Umfang von fast € 100 Mio. für die nächsten drei Jahre. Mit dem geplanten Ausbau der Gießereianlagen will Trimet die volle Produktionskapazität des vor neun Monaten übernommenen Standorts in den Savoyer Alpen wiederherstellen und zusätzliche Arbeitsplätze schaffen.Trimet hatte im Dezember 2013 die Aluminiumhütte in Saint-Jean-de-Maurienne zusammen mit dem Partnerstandort in Castelsarrasin von Rio Tinto Alcan mit rund 500 Mitarbeitern übernommen und richtet die Produktion konsequent auf maßgeschneiderte Werkstofflösungen für die Automotive-Industrie und die Energiewirtschaft aus. An der Trimet France SAS hält der französische Energieversorger EDF eine Minderheitsbeteiligung.

Verwandte Themen
Air Products investiert in größere Wasserstofftrailer weiter
Jetzt Video über IoT anschauen & zu ITPS 2017 anmelden! weiter
Primetals liefert Industrie-4.0-Paket an Baosteel weiter
HIMA ernennt Leiter des neuen Bereichs Process weiter
SMS group blickt optimistisch in die Zukunft weiter
Das Video zur Veranstaltung: 8. gwi-Praxistagung „Effiziente Brennertechnik für... weiter