Prozesswärme

Siemens erhöht Kapazität von Glühlinie bei AHMSA

Der mexikanische Stahlproduzent Altos Hornos de México S.A.B de C.V. (AHMSA) hat Siemens Metals Technologies damit beauftragt, die Kapazität der geplanten Glühlinie (Normalizing Line) im Werk Monclova auf 300.000 t Bleche pro Jahr auszuweiten. Die ursprüngliche für 200.000 t/a ausgelegte Linie war bereits im Oktober 2013 bei Siemens bestellt worden und wurde für eine zukünftige Kapazitätserhöhung konzipiert. Die Glühlinie soll im dritten Quartal 2015 in Betrieb gehen.Die Glühlinie verarbeitet Bleche mit Dicken zwischen 4,5 und 50,8 mm und Breiten von 1.500 bis 3.048 mm. Die Länge der Bleche kann zwischen 3.000 und 16.000 mm betragen. Ein automatischer Portalkran hebt die Bleche auf den Beladetisch, wo deren Länge gemessen wird. Danach durchlaufen sie zur Entzunderung eine Strahlmaschine. Anschließend werden die Bleche in einem Ofen unter einer Stickstoff-Atmosphäre auf die erforderliche Temperatur gebracht. Eine Reihe von Kühltischen sorgt für die nachfolgende Abkühlung. An der Austrittseite der Linie sind eine Markiermaschine und zur Probenentnahme ein Plasma-Schneider installiert. Das Entladen der Bleche erfolgt wiederum mithilfe eines automatischen Portalkrans.Siemens ist für die Projektierung der Glühlinie verantwortlich und liefert Schlüsselkomponenten. Die komplette Elektrotechnik inklusive Energieverteilung sowie die Basisautomatisierung (Level 1) und die Prozessautomatisierung (Level 2) sind ebenfalls Bestandteile des Auftrags.

Verwandte Themen
VDMA Metallurgy bündelt Branchen des metallurgischen Anlagenbaus weiter
Feinguss Blank gewinnt Preis mit neuer Technologie weiter
Kältemittelfreie Cryobehandlung für Stahlband weiter
Massivumformer sehen keinen Spielraum in Tarifverhandlungen weiter
Ceramitec 2018: Treffpunkt für die keramische Industrie weiter
Additive Industries und SMS group entwickeln gemeinsam Produktionssystem weiter