Prozesswärme

Bei SSAB geht der letzte von drei LD-Konvertern von Primetals in Betrieb

Im September ist im finnischen Werk Raahe des Stahlerzeugers SSAB Europe Oy der letzte von insgesamt drei von Primetals Technologies gelieferten LD-Konvertern in Betrieb gegangen. Der erste Konverter wurde im Oktober 2015, der zweite im Mai 2016 angefahren.

Die neuen Konverter verfügen bei gleichem Platzbedarf über ein größeres Reaktionsvolumen. Als Konverteraufhängung kommt die wartungsfreie Vaicon Link 2.0 zum Einsatz. Diese minimiert Belastungen aus wärmebedingten Verformungen und verfügt über eine hohe Lebensdauer. Eine an die neue Konvertergeometrie angepasste Lanzenkopfgeometrie, Bodenspülen sowie ein Schlackestopper verbessern die metallurgischen Eigenschaften des erzeugten Stahls. Ein neues Feuerfestkonzept sorgt für eine längere Lebensdauer der Zustellung.

SSAB Europe Oy ist Teil der SSAB-Gruppe, einem führenden Hersteller von modernem extra- und ultrahochfesten Stahl (AHSS), vergütetem Stahl, Standard-Bandprodukten, Grobblechen und Rohrprodukten sowie von Lösungen für die Bauindustrie. Die Unternehmensgruppe verfügt über eine jährliche Produktionskapazität von 8,8 Mio. t Stahl und betreibt Produktionsstätten in Schweden, Finnland und in den USA. Das integrierte Stahlwerk in Raahe ist die größte Produktionsanlage ihrer Art in den nordischen Ländern.

Die bestehenden Konverter im Werk Raahe verfügen über ein Abstichgewicht von jeweils 125 t. Primetals ersetzt diese durch drei Konverter mit abnehmbaren Boden und Bodenspüleinrichtung. Die Konverter weisen eine optimierten Geometrie auf, welche ein größeres Reaktionsvolumen ermöglicht als auch den Einsatz eines neuen Konzepts für eine Feuerfest-Auskleidung mit längerer Lebensdauer. Der Leistungsumfang von Primetals umfasste die Projektierung der Konvertergefäße, der Tragringe und der wartungsfreien Konverteraufhängungen vom Typ Vaicon Link 2.0. Zur Minimierung des Schlackeübertrags beim Abstich sind die Konverter mit dem Vaicon Stopper ausgerüstet. Der Kopf der Blaslanze ist an die neue Konvertergeometrie angepasst. Dies verbessert das Frischen und damit die metallurgischen Eigenschaften des erzeugten Stahls. Primetals war auch für die Überwachung der Vormontage und Installation sowie die Inbetriebnahme verantwortlich.

(Quelle: Primetals Technologies)

Verwandte Themen
VDMA Metallurgy bündelt Branchen des metallurgischen Anlagenbaus weiter
Feinguss Blank gewinnt Preis mit neuer Technologie weiter
Kältemittelfreie Cryobehandlung für Stahlband weiter
Massivumformer sehen keinen Spielraum in Tarifverhandlungen weiter
Ceramitec 2018: Treffpunkt für die keramische Industrie weiter
Additive Industries und SMS group entwickeln gemeinsam Produktionssystem weiter