Prozesswärme
1892 gründete Eduard Schürmann das Eisenwerk Coswig, das von Beginn an auf die Herstellung von Eisenbahnbedarf, Maschinenguss und Hartgusswalzen spezialisiert war (Quelle: Walzengießerei Coswig)

Walzengießerei Coswig feiert 125-jähriges Bestehen

Die Walzengießerei Coswig, Tochterunternehmen der DIHAG Holding, feiert 2017 ihr 125-jähriges Betriebsjubiläum. Das Rekordergebnis im Jahr 2016 gibt dem Geschäftsmodell der Gießerei Recht: Mit rund € 51 Mio. liegt der Umsatz etwa 35 % über dem des Vorjahres. Das Erfolgsgeheimnis sind kontinuierliche Investitionen in moderne Produktionstechnologien und die Entwicklung zukunftsweisender Gussteile für Windanlagenhersteller, Walzwerke, Mühlen- und Spezialmaschinenbauer.

Einbaufertige Walzen mit bis zu 55 t Gussgewicht sind das Kernprodukt der Walzengießerei Coswig. Mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Gusskomponenten setzt das Unternehmen immer wieder neue Maßstäbe.

In Kooperation mit Universitäten und Forschungseinrichtungen, wie dem Fraunhofer-Institut IKTS, der TU Dresden und der TU Bergakademie Freiberg, forscht die Gießerei an neuen Gießerei-, Werkstoff-, Konstruktions- und Bearbeitungstechniken. Dazu zählen u. a. neuartige Oberflächenbehandlungen und realitätsnahe Gusssimulationen. „Wir sehen insbesondere im Bereich Windkraft und im Leichtbau großes Potenzial“, sagt Geschäftsführer Wilfried Pfaffe. „Durch die international positive Marktentwicklung werden wir zudem unsere Geschäftsaktivitäten weltweit verstärken.“ Mit 260 Fachkräften, rund 40.000 t  Produktionskapazität pro Jahr und Lieferketten in über 20 Länder auf vier Kontinenten zählt die Walzengießerei Coswig zu den innovativsten Spezialgussherstellern.

1892 gründete Eduard Schürmann das Eisenwerk Coswig, das von Beginn an auf die Herstellung von Eisenbahnbedarf, Maschinenguss und Hartgusswalzen spezialisiert war. 1914 machte das Unternehmen mit der Entwicklung des weltweit ersten Heißwind-Kupolofens von sich reden. Trotz Mangel an Roheisen und Gussschrott gelang es damit, die Produktion zu Beginn des Ersten Weltkrieges aufrechtzuerhalten. 1947 erfolgte die Spezialisierung auf die Herstellung von Hartgusswalzen und Walzen für Warmwalzwerke. Allen politischen und wirtschaftlichen Krisen zum Trotz bauten die Gussspezialisten ihre Position über die Jahre weiter aus. 2010 produzierte das Unternehmen z. B. Rotorhohlwellen für alle Anlagen des ersten deutschen Off-Shore-Windparks „alpha ventus“. Seit 2016 sind bereits neue Prototypen in der Erprobung. Die Walzengießerei Coswig GmbH gehört seit 1996 zur DIHAG Holding GmbH.

(Quelle: Walzengießerei Coswig GmbH)

Verwandte Themen
Tyasa bestellt kombinierte Verzinkungs- und Farbbeschichtungslinie weiter
ArcelorMittal Ostrava bestellt HD moldFO bei SMS weiter
Industrieverband Härtetechnik e.V. (IHT) weiter
100 Jahre MPIE: Stahlbranche und Politik würdigen Spitzenforschung weiter
HAI erweitert Homogenisierung in Rumänien weiter
Vulkan Verlag gründet neues Objekt mit B2B Club-Modell weiter