Prozesswärme
Das erste über die SMS-Glühlinie behandelte Coil bei Kobelco Angang in Anshan, China

Kobelco Angang produziert mit neuer Glühlinie

Kobelco Angang Auto Steel, China, hat mit der Produktion des ersten Coils die neue kontinuierliche Glühlinie in Betrieb genommen. Das Band wurde in der Reinigung, im Ofen sowie im abschließenden Dressiergerüst behandelt und erhielt so seine finalen Eigenschaften. SMS group als Systemanbieter lieferte die in Anshan in der Provinz Liaoning installierte Anlage aus einer Hand. Neben der Konstruktion der mechanischen, verfahrenstechnischen und thermischen Ausrüstung und der Fertigung von Schlüsselkomponenten war SMS auch für die Elektrik und Automation verantwortlich.

Nach Abschluss der Inbetriebnahme-Phase wird die Anlage jährlich rund 600.000 t Stahlbänder, größtenteils für die Automobil­industrie, herstellen. Durch das Glühen, das schnelle Kühlen sowie das nachfolgende Dressieren werden die Kaltverfestigungen aus dem Walzprozess im Material abgebaut und die hochwertigen mechanischen Eigenschaften gezielt eingestellt. U. a. sollen auch ultrahochfeste Materialien für die Herstellung von leichten und gleichzeitig sicheren Automobil-Strukturbauteilen produziert werden.

Das Herzstück ist der leistungsstarke und umweltfreund­liche Drever-Strahlrohrglühofen mit zwei optional einsetzbaren Kühlsystemen. Das auf einer Gaskühlung basierende Ultra-Fast-Cooling-System wird u. a. für hochfeste TRIP, Dualphasen, Komplexphasen und weitere hochfeste Stähle sowie Zieh- und Tief­ziehgüten eingesetzt. Mithilfe von Wasser als Kühlmedium erreicht das Water-Spray-Cooling-System noch höhere Kühlraten. So können auch ultra-hochfeste martensitische Güten und Mehrphasenstähle hergestellt werden. Beide Kühlsysteme zeichnen sich durch eine sehr gleichmäßige Abkühlung aus, sodass Bandgeometrie und Ober­flächenqualität der hergestellten Bleche hohen Anforderungen genügen.

Mit einer Walzkraft von bis zu 18 MN ist die Inline-Dressieranlage in Sexto-Bauweise auf das Nachwalzen von Bändern mit hohen Zug­festigkeiten bis 1.600 MPa ausgelegt. Diese Materialfestigkeiten erfordern ein Dressieren unter hohem Bandzug. Die Inline-Dressier­anlage realisiert Bandzüge bis 350 kN. Vorgesehen sind Arbeits­walzen mit zwei unterschiedlichen Durchmesserbereichen, sodass das Produktspektrum hinsichtlich der Materialfestigkeiten und Nach­walzgrade optimal abgedeckt wird. Einrichtungen wie Arbeits- und Zwischenwalzenbiegung, bandkantenorientierte Walzenverschiebung sowie eine Bandabblasung im Gerüstauslaufbereich sichern die Qualität der Bänder.

Ausgelegt ist die Linie für den Dickenbereich zwischen 0,5 und 2,5 mm bei Breiten von 750-1.650 mm. Die Band­geschwindigkeit im Prozess beträgt maximal 180 m pro Minute, während im Ein- und Auslauf 280 m pro Minute erreicht werden können.

(Quelle: SMS group)

Verwandte Themen
Stahlindustrie investiert in digitalen Wandel weiter
Intensiv-Seminar „Wärmebehandlung von Stahl – Prozess- und Anlagentechnik“ – jetzt... weiter
China Steel lässt Stranggießanlage modernisieren weiter
Messer baut größtes Werk für Industriegase in Vietnam weiter
SMS modernisiert Feuerverzinkungslinie von SSAB weiter
Voestalpine bestellt Vorblockstranggießanlage weiter