5. ewi-Praxistagung „Elektrothermische Wärmebehandlung Automotive“, 7. bis 9. Juni 2016 in Dortmund

Die Bedeutung der elektrothermischen Wärmebehandlung im Automotive-Sektor ist weiter zunehmend. Durch die steigenden Anforderungen an die Qualität der herzustellenden Automotive-Komponenten sowie die Notwendigkeit zunehmend flexibel, wirtschaftlich und umweltfreundlich Wärmebehandlungsprozesse durchzuführen, ist ein wachsender Einsatz von elektrothermischen Technologien unverkennbar. Zur Nutzung der Verfahrens- und anlagentechnischen Vorteile sind praxistaugliche spezifische Kenntnisse der physikalischen Grundlagen, des Aufbaus und Betriebs der Anlagen sowie der metallurgischen Verfahrenstechnik bei der elektrothermischen Wärmebehandlung unverzichtbar. 

Die 5. ewi-Praxistagung „Elektrothermische Wärmebehandlung Automotive“ wendet sich an Betreiber, Planer und Hersteller von Erwärmungsanlagen in Wärmebehandlungsbetrieben und Härtereien. Das Branchenevent informiert umfassend über den aktuellen Stand der elektrothermischen Prozesse und Technologien zum Wärmebehandeln von Automotive-Komponenten. Dabei vermitteln die Referenten praxisnah neue Entwicklungen bei induktiven und widerstandsbeheizten Wärmebehandlungsanlagen, präsentieren moderne Anlagen- und Verfahrenskonzepte, führen verfahrenstechnische Vergleiche durch und erläutern wichtige Themen zur Energieversorgung, Prozesssteuerung und Temperaturmesstechnik.  

Die beiden themenspezifische Workshops zu den Praxisanforderungen beim induktiven Härten und beim Wärmebehandeln bieten dem Tagungsteilnehmer ideale Foren, um über Fragen und aktuelle Problemstellungen zu den Wärmebehandlungsprozessen und zum Betrieb der Anlagen mit Experten aus der Praxis zu diskutieren.  

Optional werden am Nachmittag des ersten Tages der Veranstaltung Vorträge zu den physikalischen Grundlagen des induktiven Erwärmens und des Widerstandserwärmens, zu den metallurgischen Grundlagen bei der Wärmebehandlung durch induktive und thermochemische Verfahren sowie zum Design und Optimierung der Wärmebehandlungsprozesse und -anlagen durch numerische Simulation angeboten. Somit haben Teilnehmer die Möglichkeit, in die Thematiken der elektrothermischen Wärmebehandlung neu einzusteigen, das grundlegende Wissen wieder aufzufrischen oder zu vertiefen.  

Die begleitende Fachausstellung bietet den Tagungsteilnehmern wieder die Gelegenheit, mit Vertretern der ausstellenden Firmen intensive Gespräche zu führen und sich über neue Produkte, Entwicklungen und Serviceangebote zu informieren.

Dank der anwendungsbezogenen Inhalte der Tagung und der Workshops ist die direkte Umsetzung der erworbenen Kenntnisse in die betriebliche Praxis möglich.