Prozesswärme

Forschung aktuell: Induktive Unterstützung von Hybrid-Schweißverfahren

Das Fügen von dickwandigen Stahlbauteilen mit einer Blechstärke über 10 mm wird bislang mittels mehrlagiger Unterpulver-Schweißvorgänge durchgeführt. Doch die stetig steigende Nachfrage nach hochfesten Feinkornbaustählen erfordert eine gesteigerte Produktivität, die nur über eine prozesssichere und leistungsstarke Fertigung in einem einzigen Prozessschritt erreicht werden soll. Die schweißtechnischen Prozessgrenzen werden durch eine eng gesteckte Temperaturtoleranz der Feinkornbaustähle definiert. Das geforderte Temperaturregime eines Schweißprozesses lässt sich ideal durch eine induktive Vorerwärmung beeinflussen und steuern.

Lesen Sie den Beitrag von Jörg Neumeyer und Bernard Nacke.

> zum Beitrag

Verwandte Themen
Großer Sonderteil zur HärtereiPraxis 2017 – informieren & anmelden! weiter
Standpunkt: Die durchgängige Vernetzung in der Produktion schreitet unumkehrbar voran weiter
Interview mit Maximilian P. Wagner, Geschäftsführer der SMS digital GmbH weiter
Mensch im Mittelpunkt der Hannover Messe 2017 weiter
Härteprüfer für die raue Produktionsumgebung weiter
Intensiv-Seminar „Vergüten, Nitrieren & Einsatzhärten“ – Jetzt anmelden! weiter